GETRIEBEÖLE VON MOBIL™

Entdecken Sie das Potenzial von Mobil™ Hochleistungs-Getriebeölen und unseren passgenauen Schmierstoff-Services, um die Lebensdauer und Effizienz Ihrer Getriebe nachhaltig zu steigern! Profitieren Sie von längeren Ölwechsel- und Wartungsintervallen, exzellentem Verschleißschutz und Energieeinsparungen von bis zu 3,8%.

40.000 kWh

Energieeinsparung

in Weber Schneckenextrudern bei Einsatz des Hochleistungs-Getriebeöls Mobil SHC™ Gear 220
 

9°C

Öltemperatur-Absenkung

in Köllmann Schneckenextrudern bei Einsatz des Hochleistungs-Getriebeöls Mobil SHC™ Gear 320
 

27.000 kWh

Energieeinsparung

in Extrudergetrieben von Windmöller & Hölscher bei Einsatz der Hochleistungs-Getriebeöle Mobil SHC Cibus™ 220 & 320
 

3,8%

Energieeinsparung

in Köllmann Schneckenextrudern bei Einsatz des Hochleistungs-Getriebeöls Mobil SHC™ Gear 320
 

Diese Leistungsnachweise basieren auf den Erfahrungen einzelner Kunden. Die tatsächlich erzielten Ergebnisse können vom Typ der eingesetzten Maschine und deren Wartung, Betriebs- und Umgebungsbedingungen sowie dem zuvor verwendeten Schmierstoff abhängen.

Mehr anzeigen

Mobil™ Getriebeöle sind hochwertige Schmierstoffe für mobile und stationäre Getriebe. Sie wurden für eine Vielzahl von Getriebetypen und Leistungsanforderungen konzipiert und erfüllen die besonderen Anforderungen der entsprechenden Branche.

Die Baugröße moderner Getriebe verkleinert sich stetig, sodass die Energiedichte und somit die notwendige Wärmeabfuhr im Getriebe steigen. Dank der hohen thermischen Stabilität und der besonderen Formulierung können Mobil™ Getriebeöle wie die Mobil SHC™ 600 Reihe die Getriebetemperatur wesentlich senken und nachweislich Energieeinsparungen von bis zu 3,6% realisieren.

Mobil Getriebeöle™ bieten ein hohes Lasttragevermögen und schützen das Getriebe effektiv vor Verschleiß-, Abnutzungs- und Ermüdungserscheinungen wie Fressen, Graufleckigkeit (Micropitting) und Grübchenbildung (Pitting). Sie vermeiden ungeplante Stillstände und garantieren höchste Anlagensicherheit und -verfügbarkeit. Verlängerte Ölwechselintervalle reduzieren ebenfalls die Wartungskosten, sodass Mobil™ Getriebeöle nachhaltig Produktivitätssteigerungen im Betrieb ermöglichen.

Unsere erfahrenen Anwendungstechniker evaluieren mit Ihnen gemeinsam die bei Ihnen vorherrschenden Rahmenbedingungen und die daraus abgeleiteten Anforderungen an das Getriebeöl. Auf dieser Basis bieten wir Ihnen maßgeschneiderte Schmierstofflösungen und Schmierstoffservices für Ihre Getriebe. Kontaktieren Sie jetzt unsere Anwendungsspezialisten für Ihr individuelles Schmierstoffangebot!

Angebot anfordern

Vorteile von Mobil™ Getriebeölen

Auf einen Blick

  • Verlängerte Standzeiten und reduziertes Wartungsaufkommen
  • Hohes Lasttragevermögen
  • Effektiver Schutz vor Fressen, Graufleckigkeit und Pitting
  • Reduzierung der Getriebetemperatur
  • Energieeinsparungen von bis zu 3,6%
  • Hohe thermische und Oxidationsstabilität

Produktauswahl Mobil™ Getriebeöle

Hier finden Sie eine Übersicht über unsere leistungsstarken Getriebeöle. Unsere Anwendungstechniker unterstützen Sie gern bei der Auswahl des passenden Getriebeöls für Ihre Anwendung.

Industriegetriebeöle

  • Mobil SHC™ Gear Reihe
    • Synthetische CLP Hochleistungs-Getriebeöle mit ausgezeichnetem Verschleiß- und Oxidationsschutz auch unter extremen Bedingungen. Verlängerung der Ölwechselintervalle und Lebensdauer der Getriebekompontenten. Potenzial zur Steigerung der Getriebeeffizienz. ISO VG 150-1000.
  • Mobil SHC™ 600 Reihe
    • Synthetische CLP Hochleistungs-Getriebe- und Umlauföle mit hervorragendem Verschleiß- und Oxidationsschutz auch unter extremen Bedingungen. Verlängerung der Ölwechselintervalle und Lebensdauer der Anlagenkomponenten. Potenzial zur Steigerung des Wirkungsgrads um bis zu 3,6%. ISO VG 68-1000. 
  • Mobilgear 600 XP Reihe
    • CLP Hochleistungs-Getriebeöle mit sehr guter EP-Charakteristik und exzellentem Lasttragevermögen. ISO VG 68-680. 
  • Mobil Glygoyle™ 150-1000
    • Synthetische Hochleistungs-Getriebeöle auf PAG-Basis mit NSF H1 Freigabe für Anwendungen in der Lebensmittelindustrie. Insbesondere für hochbelastete Schneckengetriebe sowie Industriegetriebe und Wälzlageranwendungen unter schweren Einsatzbedingungen. ISO VG 150-1000.
  • Mobil Glygoyle™ 11/22/30
    • Synthetische Hochleistungs-Getriebeöle auf PAG-Basis für härteste Einsatzbedingungen in allen Gleit- und Wälzlagern sowie in geschlossenen industriellen Getrieben mit Vorlauftemperaturen bis zu 200°C. 

Schaltgetriebeöle

  • Mobilube™ 1 SHC 75W-90
    • Synthetisches Hochleistungs-Getriebeöl für höchste Beanspruchungen in Schalt- und Achsantrieben, inkl. synchronisierten Schaltgetrieben und Hinterachsen mit Außenplaneten.
  • Mobil Delvac 1™ Transmission Fluid 75W-80
    • Synthetisches Hochleistungs-Getriebeöl für moderne, hoch belastete manuelle Handschalt-Getriebe in LKWs und Bussen.
  • Mobil Delvac 1™ Transmission Fluid V30
    • Synthetisches Hochleistungs-Getriebeöl für die ganzjährige Schmierung von Handschaltgetrieben in Nutzfahrzeugen und Baumaschinen.
  • Mobil Delvac 1™ Transmission Fluid MBT 75W-90
    • Synthetisches Hochleistungs-Getriebeöl speziell für Actros-Schaltgetriebe ohne/mit Ölkühler.
  • Mobil Delvac Ultra™ SCA 75W-90
    • Getriebeöl für Antriebsstränge mit höchsten Ansprüchen an verlängerte Ölwechselintervalle. Speziell für Scania- und MAN-Getriebe in Hochleistungs-LKWs.
  • Mobil Delvac Ultra™ Total Driveline 75W-90
    • Hochleistungs-Getriebeöl für Antriebsstränge mit höchsten Ansprüchen an verlängerte Ölwechselintervalle.  
  • Mobil Gear Oil FE 75W
    • Premium-Schaltgetriebeöl speziell für Schaltgetriebe mit integrierten Differenzialgetrieben von PSA (Peugeot/Citroën).
  • Mobilube™ S 80W-90
    • Premium-Mehrbereichsgetriebeöl für den gesamten Antriebsstrang von Nutzfahrzeugen, Bussen und PKWs.
  • Mobilube™ GX-A 80W
    • Mehrzweckgetriebeöl mit Hochdruckzusätzen, hauptsächlich für Nutzfahrzeug-Schaltgetriebe mit/ohne Synchronisation.
  • Mobilube™ GX 80W-90
    • Mehrwecksgetriebeöl mit Hochdruckzusätzen, hauptsächlich für Nutzfahrzeug-Schaltgetriebe mit/ohne Synchronisation.
  • Gear Oil MB 317
    • Spzialgetriebeöl für Mercedes Schaltgetriebe.

Achs-Getriebeöle

Automatik-Getriebeöle

Angebot anfordern

Schmierstoffservice für Mobil™ Getriebeöle

Im Rahmen unseres HWU Lubtec Fluid Managements bieten wir Ihnen maßgeschneiderte Schmierstoffservices für den Einsatz Ihrer Mobil™ Getriebeöle, um die Lebensdauer Ihrer Getriebe zu verlängern und somit die Produktivität zu steigern.

Getriebeöle - Aufgaben

Getriebeöle erfüllen zwei Hauptfunktionen. Zum einen schützen Getriebeöle die Bauteile vor Verschleiß und helfen, die Reibung zu reduzieren. Zum anderen dienen sie der Wärmeabfuhr. Dabei sind Getriebeöle besonderen Herausforderungen ausgesetzt. In Getrieben muss der Schmierfilm bei jedem Zahneingriff immer wieder neu aufgebaut werden. Die Flächenpressungen sind dabei sehr hoch. Außerdem variieren die Geschwindigkeiten im Schmierspalt. Aus diesem Grund ist ein gewisser Mischreibungsanteil unvermeidbar und die Auswahl des richtigen Schmierstoffs besonders wichtig.

Welches Getriebeöl ist das richtige?

Die Auswahl des richtigen Getriebeöls orientiert sich an den Rahmenbedingungen, unter denen ein Getriebe arbeitet. Diese können je nach Einsatzzweck sehr unterschiedlich sein. Folgende Aspekte sollten für die Auswahl des richtigen Getriebeöls evaluiert werden: 

  • Getriebetyp
  • Belastung und Lastwechsel, Stoßbelastung
  • Drehzahl
  • Start- und Betriebstemperatur
  • Mögliche Temperaturschwankungen
  • Verschmutzungen und/oder Wassereintrag
  • Härte und Oberflächengüte der Zahnflanken
  • Dichtungsmaterial
  • Anforderungen an die Anlagensicherheit und Anlagenverfügbarkeit
  • Branchenspezifische Anforderungen

Abhängig von diesen Faktoren werden die Anforderungen an das Getriebeöl definiert. Dabei werden vor allem folgende Eigenschaften eines Getriebeöls betrachtet:

  • Viskosität
  • Viskositätsindex
  • Viskositäts-Druck-Koeffizient
  • Oxidationsstabilität
  • Verschleißschutz
  • Fresstragfähigkeit (🡪 FZG-Schadenskraftstufe)
  • Luftabscheidevermögen LAV
  • Schaumverhalten
  • Demulgiervermögen (Wasserabscheidevermögen WAV)
  • Reinheitsklasse
  • Filtrierbarkeit
  • Dichtungsverträglichkeit

Anforderungen an Getriebeöle

Je nachdem, ob ein Getriebeöl für ein industrielles Getriebe oder ein Kraftfahrzeuggetriebe ausgelegt wird, gelten für das Getriebeöl besonderen Anforderungen. Diese Anforderungen werden nachfolgend spezifiziert. 

  • Anforderungen an Industrie-Getriebeöle
    • Viele Getriebehersteller berufen sich auf die in der DIN 51517-Teil 3 festgelegten Anforderungen an CLP Schmieröle. Schmierstoffe vom Typ CLP sind Industrie-Getriebeöle mit Korrosionsschutz sowie Additiven zur Verbesserung der Alterungsstabilität sowie des Verschleißschutzes. CLP Schmieröle müssen eine hohe Fresstragfähigkeit vorweisen, sodass im FZG-Test mindestens die Schadenskraftstufe 12 erreicht werden muss.

      Die in der DIN 51517-Teil 3 genannten Werte gelten als Mindestanforderung. In der Praxis können sich Industrie-Getriebeöle wesentlich im Leistungsvermögen unterscheiden, obwohl derselbe Standard im Normenwerk erfüllt wird. Aus diesem Grund haben einige Hersteller eigene erbauerspezifische Anforderungen definiert, die über die Mindestanforderungen des Normenwerks hinausgehen.

  • Anforderungen an Kraftfahrzeug-Getriebeöle

    • Die am weitesten verbreitete Klassifizierung für Kraftfahrzeug-Getriebeöle ist die des American Petroleum Institute (API). Für Getriebeöle gelten die Buchstabenkombination GL (= gear lubricant) sowie Zahlen zur Differenzierung des Leistungsvermögens. Aktuell gelten die Standards API GL-4 und API GL-5. Die weiteren API-Klassen GL-1/2/3/6 wurden als inaktiv eingestuft, wobei weiterhin Getriebeöle mit dieser Klassifizierung vermarktet werden können.

      In Automatikgetrieben werden spezielle Getriebeöle, sogenannte Automatic Transmission Fluids (ATF), eingesetzt. ATF Getriebeöle müssen zusätzlich zur Schmierung der Zahnräder auch die Anforderungen der Hydraulikkomponenten zur Steuerung der Stufenwechsel erfüllen. Für ATF Getriebeöle haben sich erbauerspezifische Anforderungen durchgesetzt, z.B. die Spezifikationen Dexron und ZF. 

      ​​​​​​​

Eigenschaften von Getriebeölen

Im Folgenden erhalten Sie detaillierte Informationen zu den wichtigsten Eigenschaften von Getriebeölen.

Viskosität von Getriebeölen

Die Viskosität ist bei Getriebeölen ein ebenso wichtiger Kennwert wie bei vielen anderen Schmierstoffen. Sie ist ein Maß für die innere Reibung von Fluiden und bezeichnet somit das Fließverhalten. Je niedriger die Viskosität ist, desto dünnflüssiger ist das Fluid. Je höher die Viskosität ist, desto zähflüssiger ist das Fluid. Die Auswahl der richtigen Viskosität eines Getriebeöls ist elementar für die Funktionalität des Getriebes. Bei einer zu geringen Viskosität kann kein ausreichender Schmierfilm gebildet werden. Eine zu hohe Viskosität kann wiederum dazu führen, dass das Getriebeöl die zu schmierenden Stellen aufgrund der hohen Zähigkeit zu spät erreicht. Durch die unzureichende Schmierung wird aufgrund der gestiegenen Reibung mehr Energie verbraucht. Im schlimmsten Fall kommt es zu Beschädigungen am Getriebe. 

Je nach Einsatzgebiet müssen unterschiedliche Viskositäten im Getriebe verwendet werden. Dabei ist zu beachten, dass sich die Viskosität unter Druck- und Temperatureinfluss verändert. 

Die Anforderungen an die richtige Viskosität des Getriebeöls definiert der Getriebehersteller.

  • Viskosität von Industrie-Getriebeölen
    • Industriegetriebe fordern zum Großteil mittel- bis hochviskose, das heißt vergleichsweise zähflüssige, Druckflüssigkeiten. Am häufigsten finden Industrie-Getriebeöle der Viskositätsklassen ISO VG 150, 220 und 320 Anwendung. In einigen Getrieben werden etwas dünnflüssigere Getriebeöle der Viskositätsklassen ISO VG 68 und 100 eingesetzt. Bei sehr langsam laufenden und/oder höchst belasteten Getrieben werden dagegen besonders hoch viskose Industrie-Getriebeöle der Viskositätsklassen ISO VG 460 und höher benötigt.

  • Viskosität von Kraftfahrzeug-Getriebeölen

    • Die Einteilung der Viskositätsklassen für Kraftfahrzeug-Getriebeöle wurde wie folgt durch die Society of Automotive Engineers (SAE) definiert:

    • SAE-Klasse Max. Temperatur bei 150.000 cP [°C] (ASTM D  2988) Min. Viskosität [mm²/s] bei 100°C (ASTM D445) Max. Viskosität [mm²/s] bei 100°C (ASTM D445)
      70W -55 3,72 -
      75W -40 4,4 -
      80W -28 5,29 -
      85W -12 6,46 -
      80 - 8,02 < 11,0
      85 - 10,15 < 13,5
      90 - 13,13 < 18,5
      110 - 17,4 < 24,0
      140 - 23,74 < 32,5
      190 - 33,33 < 41,0
      250 - 48,49 -
      Das „W“ kennzeichnet dabei die Eignung zum Tieftemperatureinsatz (W = Winter). Bei Mehrbereichsgetriebeölen gibt die Zahl vor dem W an, wie sich die Getriebeölviskosität bei niedrigen Temperaturen verhält, während die Zahl hinter dem W die Viskosität bei hohen Temperaturen (100°C) beschreibt.
  • Viskositätsindex von Getriebeölen 
    • Der Viskositätsindex eines Getriebeöls beschreibt dessen Viskositäts-Temperatur-Verhalten. Je höher der Viskositätsindex, desto besser ist das Viskositäts-Temperatur-Verhalten. Getriebeöle mit hohem Viskositätsindex sind wesentlich beständiger gegenüber Temperaturveränderungen und können z.B. den Energieverbrauch reduzieren. 

      Im Praxiseinsatz ist die Betrachtung der Scherstabilität ein wichtiger Faktor im Hinblick auf die Angaben zum Viskositätsindex. Ist ein Getriebeöl nicht ausreichend scherstabil, kann die Viskosität bereits nach wenigen Betriebsstunden stark abfallen, sodass die Vorteile eines hohen Viskositätsindex nicht mehr vorhanden sind. Aus diesem Grund ist die "Stay-in-Grade" Eigenschaft von Getriebeölen ein wichtiger Aspekt, um den Abfall in eine niedrigere Viskositätsklasse zu vermeiden.

Oxidationsstabilität von Getriebeölen

Die thermische und die Oxidationsstabilität des Getriebeöls sind entscheidend für die Öllebensdauer sowie die Funktionalität des Getriebes. Oxidativ instabile Getriebeöle können zu Fehlfunktionen im Getriebe führen. Rückstände durch Ölalterung bedingen Schlammbildung sowie Veränderungen der Viskosität und führen zu Filterverstopfungen.

Hochleistungs-Getriebeöle von Mobil™ sind aufgrund ihrer besonderen Molekülstruktur beständiger gegenüber Oxidation und ermöglichen daher längere Ölstandzeiten.

Kaltstarteigenschaften von Getriebeölen

Bei Aufnahme des Betriebs ist das Kaltstartverhalten von Getriebeölen entscheidend, um möglichst schnell einen Schmierfilm aufzubauen und die Funktionalität des Getriebes zu gewährleisten. Vor allem in Fahrzeuggetrieben spielt das Kaltstartverhalten eine wichtige Rolle, insbesondere in den kälteren Wintermonaten. Beim Einsatz von Hochleistungs-Getriebeölen von Mobil™ mit einem hohen Viskositätsindex und einem verbesserten Viskositäts-Temperatur-Verhalten wird das Getriebe bereits beim Anfahren optimal geschmiert und somit Verschleißerscheinungen aufgrund unzureichender Schmierung effektiv verhindert.

Verschleißschutzeigenschaften von Getriebeölen

Getriebeöle müssen die Getriebekomponenten wirkungsvoll vor Verschleiß- und Ermüdungserscheinungen wie Fressen, Graufleckigkeit (Micropitting) und Grübchenbildung (Pitting) schützen, da vor allem im Schmierspalt sehr hohe Belastungen vorherrschen. Um Fressverschleiß zu vermeiden, müssen CLP Getriebeöle gemäß DIN 51517 Teil 3 mindestens die FZG-Schadenskraftstufe 12 im Fresstest erreichen. Die Graufleckentragfähigkeit wird nach FVA 54/7 getestet und je nach Erreichen der Schadenskraftstufe als gering, mittel oder hoch eingestuft. 

Außerdem müssen auch die verwendeten Wälzlager geschützt werden, da Wälzlagerausfälle eine häufige Ursache von Getriebeausfällen sind. Im FAG FE8-Verschleißtest wird der Einfluss von Getriebeölen auf das Verschleißverhalten von Wälzlagern untersucht. CLP Getriebeöle dürfen im FAG FE8-Test maximal einen Wert von 30 mg erreichen. 

Mobil™ Hochleistungs-Getriebeöle haben exzellente Verschleißschutzeigenschaften und ein ausgezeichnetes Lasttragevermögen, sodass Ölstandzeiten verlängert und die Anlagenverfügbarkeit gesteigert werden kann. Dies spart Wartungs- und Instandhaltungskosten und steigert die Materialeffizienz im Betrieb. Mobil™ Hochleistungs-Getriebeöle optimieren somit nachhaltig den Produktionsprozess.

Demulgiervermögen von Getriebeölen

In Getrieben wird eine möglichst schnelle Abscheidung des Öls vom Wasser gefordert, damit die Funktionsfähigkeit des Getriebes aufrechterhalten werden kann. Wassereintrag begünstigt die Ölalterung und Rostbildung und ist daher unbedingt zu vermeiden. Die Fähigkeit, Wasser abscheiden zu können wird über das Demulgiervermögen von Getriebeölen angegeben. Für CLP Getriebeöle ist gemäß DIN 51517 Teil 3 ein Wasserabscheidevermögen WAV von maximal 30 Minuten für CLP Getriebeöle bis ISO VG 320, von maximal 45 Minuten für CLP Getriebeöle der ISO VG 460 und von maximal 60 Minuten ab ISO VG 680 zulässig.

Luftabscheidevermögen und Schaumverhalten von Getriebeölen

Besonders tauchgeschmierte Getriebe neigen durch den ständigen Eintrag von Luft in das Öl zu einer verstärkten Schaumneigung.

Das Luftabscheidevermögen (LAV) von Getriebeölen bewertet die Abscheidung von Luft an der Kontaktfläche zwischen Öl und Luft (Schaum). Das Schaumverhalten nach ASTM  892 gibt wiederum die Schaumneigung als auch die Stabilität des erzeugten Schaums an. Übermäßiger Schaum kann aus Tanköffnungen zur Entlüftung austreten sowie bei Druckumlaufschmierung durch die Ölpumpe angesaugt werden, sodass Pumpengeräusche entstehen und im schlimmsten Fall Pumpenschäden auftreten. 

Das Luftabscheidevermögen verschlechtert sich mit/durch

  • steigender Viskosität
  • sinkender Temperatur
  • zunehmender Verunreinigung des Öls
  • Konservierungsmittel
  • silikonhaltigen Entschäumer

und kann nicht durch Additive verbessert werden.

Getriebeöle für Anwendungen mit besonderen Anforderungen

In bestimmten Branchen müssen Getriebeöle besondere Anforderungen erfüllen, um in den entsprechenden Anwendungen eingesetzt werden zu können. Dies trifft zum Beispiel auf die Lebensmittelindustrie sowie Anwendungen in umweltkritischen Umgebungen zu. Nachfolgend erhalten Sie weitere Informationen zu den besonderen Anforderungen an Getriebeöle für die entsprechende Branche.

Getriebeöle mit NSF H1 Lebensmittel-Freigabe

In Anwendungen mit gelegentlichem, unbeabsichtigtem Lebensmittelkontakt müssen die eingesetzten Schmierstoffe besonders hohe Anforderungen erfüllen. Die Hochleistungs-Schmierstoffe der Mobil SHC Cibus™ Reihe und der Mobil Glygoyle™ (ISO VG) Reihe sind für diese Einsatzzwecke speziell konzipiert. Sie sind NSF H1 registriert, sodass sie für den unbeabsichtigten Kontakt mit Lebensmitteln zugelassen sind. Die Mobil SHC Cibus™ Reihe hat außerdem die Freigaben Halal, Kosher und Parve und ist somit für den Einsatz gemäß verschiedenen Glaubensrichtungen geeignet. Mobil SHC Cibus™ Schmierstoffe übertreffen in den Viskositätsklassen ISO VG 150 bis 460 die Anforderungen an CLP Getriebeöle gemäß DIN 51517-3 deutlich.